Sächsischer Förderpreis für Demokratie

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie feierte im Jahr 2016 sein 10jähriges Jubiläum und prämiert seit 2006 zivilgesellschaftliche Initiativen und Akteure, die sich für eine demokratische Alltags- und Willkommenskultur einsetzen. Die Nachrichten aus Sachsen waren in den letzten Jahren alles andere als ermutigend: Zwickau enttarnte sich als wichtige Schaltstelle des Terrornetzwerks NSU, seit 2015 mobilisiert PEGIDA in Dresden zahlreiche Anhänger, ein Anstieg rassistisch motivierter Straftaten und Ressentiments gegen  ganze Bevölkerungsgruppen ist deutlich messbar, wie der Sachsen-Monitor 2016 dokumentiert. Doch es gibt auch eine Vielzahl jener lokalen Akteure, die trotz immer wiederkehrender Einschüchterungsversuche von Neonazis und populistischen Wortführern Mut machen und Sachsen ein anderes, freundliches Gesicht geben. Diese Menschen will der Preis auszeichnen und zugleich stärken. Für den Preis bewerben können sich Akteure und Initiativen, die sich

  • in besonderer Weise für eine demokratische Kultur in Sachsen engagieren,
  • für die Stärkung eines demokratischen Miteinanders einsetzen,
  • offensiv und innovativ mit Themen wie Menschenrechte und Minderheitenschutz, Ursachen und Folgen von Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus auseinandersetzen,
  • die demokratiefördernde, antirassistische oder interkulturelle Bildungs- und Aufklärungsangebote entwickeln oder
  • die Betroffene rechter Gewalt und Geflüchtete unterstützen.

 

Der Preis honoriert ebenso Unternehmen und Kommunen, die sich in besonderer Weise gegen Rassismus und Diskriminierung engagieren.

2017 wird der Förderpreis für Demokratie von der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Sebastian Cobler Stiftung, der Cellex Stiftung, der Dirk-Oelbermann-Stiftung und der Stiftung Elemente der Begeisterung ausgelobt. Eine Jury mit Vertretern/-innen der beteiligten Stiftungen und weiteren Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Medien und Wissenschaft sichtet die Einsendungen und vergibt anschließend zwei Hauptpreise – einen Projektpreis in Höhe von 5.000 EUR und einen undotierten Kommunenpreis – sowie mehrere Anerkennungspreise von jeweils 1.000 EUR.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Britta Kollberg
Novalisstraße 12
D-10115 Berlin


Tel 0049 (0)30-2408-8617
Fax 0049-(0)30-2408-8622
britta.kollberg@amadeu-antonio-stiftung.de
http://demokratiepreis-sachsen.de