Tango – offen und bunt

Tanzen verbindet und fördert Integration.

Foto: Cellex Stiftung

Geschichte:

Der Tango entstand an den Ufern des Río de la Plata. Er gehört zur argentinischen Identität, wurde aber nicht nur von Argentiniern entwickelt, sondern von Menschen verschiedener Nationen, die nach Buenos Aires auswanderten. Die Stadt wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts durch die gezielte Einwanderungspolitik Argentiniens ein melting pot. Die verschiedenen kulturellen Einflüsse formten den Tanz, den wir heute als Tango Argentino kennen:

Von den Afrikanern stammt das Wort „Tango“.

Die spanische Zarzuela beeinflusste den Tango.

Heinrich Band, ein Deutscher aus Krefeld in Sachsen, konstruierte das Bandoneon.

Begabte italienische Musiker komponierten und spielten neue Stücke.

Menschen, die Buenos Aires verließen, um nach Europa zu reisen, brachten den neuen Rhythmus, den Tango, Anfang des 20. Jahrhunderts nach Paris. Dort war er ein großer Erfolg. Man tanzte in Paris zu diesem Rhythmus, dann in ganz Europa und später in der ganzen Welt.

Der Tango zeigt, wie Kulturen sich gegenseitig beeinflussen und wie etwas Besonderes entsteht, wenn Menschen verschiedener Nationalitäten zusammenkommen und etwas gemeinsam entwickeln. Der Tango ist Teil der argentinischen Kultur, seit 2009 gehört er zudem zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO – eine Referenz an seine kulturelle Diversität.

Der Tango zeigt das kreative Potential kultureller Unterschiede.

Das Projekt „Tango – offen und bunt“ lädt Menschen ein, Tango zu tanzen, die Geschichte des Tangos kennenzulernen und die Texte zu verstehen. Das Projekt bietet Tangokurse und Tangoseminare für Menschen an, die Tango als Instrument interkultureller Verständigung und des Dialogs erleben möchten. Damit wird Tango als kreatives Mittel der Integration gefördert.

Termine:

3. August 2017 19.30 Uhr kostenloser Tango-Kurs im Jugendhaus Eule (Niedersedlitzer Str. 50, 01239 Prohlis)
6. August 2017 14 Uhr Tango bei Pulse of Europe (Dresdner Neumarkt)
25. September 2017 19 Uhr Tango in Prohlis (Zirkuszelt auf dem Albert-Wolf-Platz 4)

30. September 2017

 

Tango beim Interkulturellen Straßenfest auf dem Jorge-Gomondai-Platz im Rahmen der 27. Interkulturellen Tage

Kontakt:

Cristian Javier Castaño

Telefon: 0351 4466450 93

Website: www.tango-offenundbunt.com

Facebook: facebook.com/tango.offenundbunt